OSPF Protokoll

Open Shortest Path First

RIP war dazumal ein gängiges Protokoll für grössere und komplexere Netzwerke. Da dieses jedoch nicht mehr geeignet war wurde in den 80er Jahren OSPF entwickelt. OSPF basiert auf dem Dijkstra Algorithmus, der das Problem des Auffindens des kurzesten Pfad löst. Darum ist Dijsktras Algorithmus auch unter dem Namen /SPF (Shortest Path First) bekannt.

Heutige Router unterstützen OSPF und sind kompatibel mit Hersteller wie z.B. Cisco, Juniper, Palo-Alto, Soho u.v.m. Man trifft OSPF bei ISPs und grösseren Unternehmen.

Die Hauptvorteile von OSPF sind die schnellere Anpassung für größere Netzwerke. Wie der Name andeutet (Open Shortest Path First) besitzt OSPF mehrere Merkmale wie z.B. Offenheit und SPF,  siehe die RFC’s.

RFC 2328 OSPFv2
RFC 5340 OSPF for IPv6

Der definierte Standard zeigt u.a. die Pfad-Kosten, Hops und noch ein paar weitere Punkte auf. Diese grundelegenden Berechnungen dienen den Entscheidgungskriterien das Ziel über die bestmögliche Route zu erreichen.

OSPF ist heute noch weit verbreitet, da es heute noch eines der bevorzugten Routing-Protokoll ist.

Vorteile:

→ OSPF Loopfree Routing Protokoll
→ Arbeitet mit dem Hello-Protokoll für die Überwachung der Nachbarn
→ VLSM, CIDR Unterstützung
→ OSPF ist für grosse Netzewerke sehr gut geeignet
→ Area-Konzept vereinfacht die Kommunikation (neue Perspektive)

Nachteile:

→ Zur Installation ist Know-how des Grund-Protokoll notwendig
→ Grössere Router notwendig

Als Router-ID wird die IP-Adresse eines Loopback-Interfaces, des Interfaces mit der numerisch höchsten IP-Adresse/des aktiven Interfaces gewählt. OSPF benützt 224.0.0.5 als Standard Mutlicast addresse und arbeitet mit dem IP Protocol 89.

Autonomous System Boundary Router

Lernt ein OSPF-Protokoll externe Routen über ein IGP- / EGP-Protokoll und werbt darüber diese im OSPF-(Protokoll)Netzwerk, so stellt dieser einen Autonomous System Boundary Router (ASBR) dar.

Area Border Router

Eine Definirte OSPF Area hat automatisch einen Area Border Router (ABR). Dieser ABR dient als Schnittstelle zwischen einer regulären Area und der Backbone Area. Wenn in dieser Area nur ein Router existiert, so wird der automatisch (DR) Designated Router. Existieren aber in einer Area mehrere Router, so wird dieser Router zum ABR Router gewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.